aufpassen auf·passen

vi
(aufmerksam sein) to pay attention, (vorsichtig sein) to take care

auf jdn/etw aufpassen — to keep an eye on sb/sth


Deutsch-Englisch-Wörterbuch mini. 2015.

Look at other dictionaries:

  • aufpassen — Ausschau halten (nach); kontrollieren; beobachten; überwachen; beaufsichtigen; checken; Acht geben; vorsichtig sein; (sich) vorsehen * * * auf|pas|sen [ au̮fpasn̩], passte auf, aufgepasst <itr.; hat …   Universal-Lexikon

  • Aufpassen — Coitus interruptus (fachsprachlich) * * * auf|pas|sen [ au̮fpasn̩], passte auf, aufgepasst <itr.; hat: a) aufmerksam sein, um etwas plötzlich Eintretendes rechtzeitig zu bemerken: wenn ihr über die Straße geht, müsst ihr [auf die Autos]… …   Universal-Lexikon

  • Aufpassen (1) — 1. Aufpassen, (von passen, messen,) verb. reg. act. machen, daß eine Sache gut auf die andere schließe; ingleichen versuchen, ob sie auf die andere schließe. Den Deckel aufpassen, auf die Dose. S. Paß und Passen. Daher die Aufpassung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufpassen (2) — 2. † Aufpassen, (von passen, lauern, warten,) verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben. 1) Auf etwas merken, aufmerken, doch mehr im Niedersächsischen, 2) Auf eines Befehle warten, aufwarten. Einem aufpassen, nur in den gemeinen Mundarten, so… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufpassen — Vsw std. (16. Jh., Form 17. Jh.) Hybridbildung. Als passen auf etwas entlehnt aus mndl. passen op oder mndd. passen up, dann ohne Objekt, parallel zu ndl. oppassen nhd. aufpassen. Das niederländisch/niederdeutsche Wort ist zwar aus dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Auf dem Kien sein —   Die Herkunft der landschaftlich, besonders im Berliner Raum lebendigen Wendung ist nicht sicher geklärt. Vielleicht ist mit »Kien« der Kienspan gemeint, der früher für die Beleuchtung unentbehrlich war. So könnte die veraltete Wendung »auf den… …   Universal-Lexikon

  • passen — passen: Frz. passer »gehen, vorübergehen usw.«, das auch die Quelle für unser Fremdwort ↑ passieren ist, erscheint bei uns durch niederl. Vermittlung bereits im 13. Jh. am Niederrhein, und zwar entlehnt zu ‹ge›passen »zum Ziel kommen, erreichen« …   Das Herkunftswörterbuch

  • passen — (sich) eignen für; taugen (umgangssprachlich); klein beigeben (umgangssprachlich); die Segel streichen (umgangssprachlich); das Handtuch schmeißen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • Passen (1) — 1. Passen, verb. reg. neutr. welches mit dem Hülfsworte haben verbunden wird, und eigentlich unthätig, unwirksam seyn, bedeutet, aber nur noch in einigen Fällen üblich ist. 1) In einigen Spielen, besonders in Kartenspielen, passet man, wenn man… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufpassen — a) achten, achtgeben, Aufmerksamkeit schenken, aufmerksam sein, beachten, Beachtung schenken, bei der Sache sein, die Augen offen haben/halten, sein Augenmerk richten; (geh.): aufmerken; (ugs.): seine fünf Sinne zusammennehmen/zusammenhalten;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • By fair means — Diese Liste der Kletterbegriffe enthält alphabetisch geordnet Begriffe aus allen Spielformen des Kletterns. Nicht darin enthalten sind die Namen von Routen, Bergen, Wänden und Klettergebieten sowie Unternehmen, die im Bergsportbereich tätig sind …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.